Kategorien

Archiv

Geleistete Arbeitsstunden: Selbstständige vs Angestellte

Selbstständiger in einem Coworking Space in Berlin

Überstunden sind oft die Regel: Selbstständige Arbeit

Die meisten Freelancer und Selbstständigen, die im Coworking Space und anderswo arbeiten, genießen es, Ihre Arbeitszeit so einteilen zu können, wie sie möchten. Das kann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf beispielsweise durchaus erleichtern. Das Kind zur Kita zu bringen und wieder abzuholen, und dazwischen und danach zu arbeiten, wie es eben möglich ist – das empfinden viele Selbstständige als erheblichen Freiheitsgewinn. Aber wie sieht es eigentlich mit der insgesamt geleisteten Arbeitszeit aus? Was bedeutet dieses flexible Arbeiten für die Anzahl der Stunden, die die Selbstständigen tatsächlich tätig sind?

Hohes Arbeitspensum als Freier

Peter Krämer lebt seit vielen Jahren als freier Grafikdesigner, der viele verschiedenen Kunden aus den Bereichen Kunst, Kultur und Wirtschaft betreut. Ein Leben als Festangestellter kann er sich gar nicht mehr vorstellen. Er genießt es, den Tag mit einem Schwimmbadbesuch zu beginnen und sich dann mit frischem Kopf den Gestaltungsaufgaben seiner Auftraggeber zu widmen. Allerdings beschleicht ihn immer wieder ein ungutes Gefühl, wenn er oft spät am Abend noch einmal mit seinem amerikanischen Kunden skypet und sich anschließend wieder an seine Entwürfe setzt. Schließlich hat er begonnen, sich Notizen zu machen, wieviel er tatsächlich unter der Woche und am Wochenende arbeitet, und hat einen Schnitt von 45 bis 55 Arbeitsstunden pro Woche ermittelt.

Damit liegt Peter im Trend: Die knappe Mehrheit der Selbstständigen hierzulande arbeitet im Schnitt mehr als 48 Wochenstunden. Unter den Angestellten kommt nur circa jeder Achte auf einen derart hohen Wert.

Selbstständige mit ingesamt mehr Arbeitsstunden

Mit diesem Arbeitspensum ist Peter Krämer nicht allein. In der Tat arbeiten Freelancer und Selbstständige unter dem Strich mehr als Angestellte, bestätigt Kerstin Rieder, Professorin für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule Aalen. Das hätten viele Studien im Laufe der Jahre gezeigt. Ein Grund dafür ist, dass Selbstständige gegenüber ihren Kunden und ihrer Arbeit eine größere Verpflichtung spüren, besonders gute Ergebnisse abzuliefern, erklärt die Psychologin. Mit diesem höheren Verantwortungsgefühl steige auch der Leistungsdruck, so die Professorin – und damit auch die Menge der investierten Arbeitszeit.

Angestellte umgeben von Organisation mit Zuarbeitern

Ein weiterer Grund für die Mehrarbeit der Selbstständigen liegt in der Organisation der Arbeit begründet. Angestellte sind umgeben von einer umfassenden Organisationsstruktur, die ihnen viele Aufgaben abnehmen. Am Beispiel eines angestellten Fotografen lässt sich das sehr schön anschaulich machen: Während dieser sich ganz seiner eigentlichen Aufgabe, dem Fotografieren, widmet, sorgen um ihn herum ein Team von Buchhaltern, Team-Managern, Personalmanagern und vielen weiteren Personen für sämtliche Planungen und Abrechnungen seiner Arbeit und die seiner Kollegen.

Selbstständige mit einer Fülle von Aufgaben

Der freie Fotograf hingegen ist darauf angewiesen, sich seine Aufgaben für die vielen verschiedenen Kunden selbst einzuteilen und zu organisieren. Das verursacht selbstverständlich einen erheblichen Mehraufwand rund um den Kern seiner eigentlichen Arbeit herum. So ist der Selbstständige viel mit Organisations- und Managementaufgaben beschäftigt, von denen der Festangestellte befreit ist.

Akquise erfordert hohen Zeitaufwand


Eine der wichtigsten Aufgaben, die bei Selbstständigen sehr viel Zeit bindet, ist schließlich die Akquise. Während Angestellte Kunden und Projekte "von oben" zugeteilt bekommen, sind Freelancer und Selbstständige mitunter viele Stunden in der Woche damit beschäftigt, potenzielle Neukunden zu kontaktieren.

Viel Freiheit und viel Verantwortung für Selbstständige

So ist es nicht erstaunlich, dass Selbstständige insgesamt mehr arbeiten als Angestellte, da sie eben viele verschiedenen Aufgaben in Personalunion erledigen. Wer sich also für ein Leben als Freelancer oder Selbstständiger entscheidet, sollte in Betracht ziehen, dass er mehr Freiheiten genießt, aber auch mehr Verantwortung tragen muss.

Comments (0)

No comments found!

Write new comment